Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Social Network II Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
16.07.2015
28. Gemeindevertretersitzung am 16.Juli 2015
In der der 28. Sitzung der Gemeindevertretung stand u.a. der Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan „Roßdorf-Ost“ einschließlich des Abschlusses eines Treuhand- und Betreuungsvertrages für die Baugebietsentwicklung sowie die Festlegung eines einvernehmlichen Umlageverfahrens auf der Tagesordnung.
Die Bürgermeisterin erläuterte die Eckpunkte zur Baugebietsentwicklung, die von einer Kommission unter Beteiligung auch von Vertretern unserer Fraktion erarbeitet wurden. Die Vorschläge sehen vor, dass in dem vorgesehenen Areal am nordöstlichen Rand von Roßdorf sowohl ein Wohngebiet, als auch Misch- und Gewerbegebietsflächen ausgewiesen werden. Eine zusätzlich eingeplante Sondergebietsfläche soll vor allem dem großflächigen Einzelhandel dienen. Innerhalb des Entwicklungsgebiets sollen Flächen zur Errichtung eines Busbahnhofs eingeplant werden, der als Umsteigepunkt von Verkehren aus dem Ostkreis Richtung Darmstadt fungieren kann. Dieses Konzept muss jedoch mit den zuständigen Verkehrsträgern des Kreises noch abgestimmt werden. Nach einer lang anhaltenden kontroversen Diskussion stimmte die CDU- Fraktion einstimmig diesen Vorschlägen aus folgenden Gründen zu:

Die Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe  führt zu einer Steigerung der Gewerbesteuer und schafft auch neue Arbeitsplätze, die ihrerseits zu erhöhten Einnahmen für die Gemeinde aus der Einkommenssteuer führen.

Durch die Ansiedlung von Einzelhandelsunternehmen, die die Nachfrage nach den Produkten des täglichen Bedarfes abdecken, können Fahrten in die Nachbarorte entfallen.

In dem vorgesehenen Mischgebiet sind barrierefreie Wohneinheiten vorgesehen. Hierfür besteht auch in unserer Gemeinde zunehmender Bedarf.

Ein sinnvolles Verkehrskonzept für die adäquate Anbindung des Gebietes an das überörtliche Straßennetz sowie den öffentlichen Nahverkehr wird von uns unterstützt.

Der Artenschutzbericht spricht nicht gegen die Entwicklung des Neubaugebietes. Besonders geschützte Arten sind nicht gefährdet.

Allerdings gibt es noch eine Reihe von offenen Fragen wie die Größe des Busbahnhofs, die Lage von Parkplätzen, Gebäudehöhen, die genaue Lage der Verkehrswege etc. Die Termine der Baugebietsentwicklung sind ambitioniert.

Die CDU- Fraktion wird die Entwicklung konstruktiv und auch kritisch begleiten.

Dieter Meißner