Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Social Network II Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
11.03.2017 | Alexander Göttsching
Heringsessen in geselliger Runde und mit Wahlkreiskandidatin
Einen sehr gelungenen Abend erlebten die Gäste und Parteimitglieder der CDU Roßdorf/Gundernhausen am vergangenen Samstag (4. März) im Mehrzweckraum des alten Feuerwehrgerätehauses in Gundernhausen. Etwas mehr als 50 Gäste kamen zum traditionellen Heringsessen der Partei, um sich in geselliger Runde auszutauschen, sich an Hering mit Soße, Kartoffeln und Kochkäse gütlich zu tun und im Wahljahr 2017 einem weiteren politischen Impuls beizuwohnen.

Besonders freuten sich der Vorsitzende des Ortsverbands, Tobias Träxler, und der Fraktionsvorsitzende in der  Gemeinde-vertretung, Dr. Hans-Joachim Lutz,  über das Kommen von CDU-Mitstreitern aus anderen Gemeinden und über die Anwesenheit von Roßdörfer Sozialdemokraten und Grünen. 

Unbestrittener Ehrengast des stimmungsvollen Abends war jedoch zweifellos die Mühltaler Bürgermeisterin und Kandidatin für das Direktmandat in unserem Wahlkreis bei der Bundestagswahl am 24. September, Dr. Astrid Mannes. Die Roßdörfer und Gundernhäuser Besucher machten reichlich von der Gelegenheit Gebrauch, mit der Kandidatin ins Gespräch zu kommen und mehr von ihren Plänen, Zielen und Überzeugungen zu erfahren.

In ihrer Rede stimmte Mannes die Anwesenden auf den heraufziehenden Bundestagswahlkampf ein. Sie stellte ihre persönlichen Schwerpunkte in den Bereichen innerer Sicherheit, europäischer Integration, verantwortungsvoller Wirtschafts- und Finanzpolitik sowie sozialem Miteinander vor und verteidigte die CDU-Erfolge der vergangenen Jahre unter der Führung von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Deutschland gehe es wirtschaftlich gesehen ausgesprochen gut, gerade auch im internationalen Vergleich, und werde politisch als Stabilitätsanker in Europa wahrgenommen.

Trotz nach wie vor bestehender Herausforderungen sei es daher völlig unbegründet, das Land derart schlechtzureden und die Menschen mit konstruierten oder aufgeblasenen Problemen zu verunsichern, wie es SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz momentan praktiziert. „In Zeiten einer beispiellos angespannten weltpolitischen Lage mit vielen Krisen und Gefahren sollten wir unsere bewährte und international hoch respektierte CDU-geführte Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel nicht für ein unsicheres rot-rot-grünes Experiment aufgeben“, so Mannes am Ende ihrer Ausführungen.

Von den Anwesenden gab es dafür reichlich Beifall. Tobias Träxler, der in seiner Begrüßung einen optimistischen Blick in die nähere Zukunft warf, versicherte Dr. Mannes die volle Unterstützung der Roßdörfer CDU in den kommenden Monaten. Jetzt seien Einigkeit, Zielstrebigkeit, Sachlichkeit und Entschlossenheit gefragt.

Ein weiterer Höhepunkt des diesjährigen Heringsessens - die Verleihung der Alfred-Dregger-Medaille an ein besonders verdientes CDU-Mitglied unseres Ortsverbands - wird in der nächsten Ausgabe des Roßdörfer Anzeigers genauer vorgestellt. 

Termine